Skip to main content
main-content

08.11.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Live Cases | Video

LIVE-IN-THE-BOX: Akutes Koronarsyndrom – Strategie 2017

Eine Patientin kommt mit einem akuten Koronarsyndrom zur Aufnahme. Sie hat bereits einen Stent in der Hauptschlagader und drei in der rechten Koronarie. Jetzt nimmt man einen deutlichen Troponinanstieg war, das EKG zeigt keine ST-Hebung. Im Herzkatheter sieht man eine Plaqueruptur rechts distal und eine Läsion im Ramus circumflexus. PD Marcus Wiemer wählt einen Radialiszugang. Warum er diesen Zugang gewählt hat und was bei der Versorgung einer so schwierigen Patientin zu beachten ist, sehen Sie in diesem LIVE CASE.

Operateur:  Priv.-Doz. Marcus Wiemer, Minden

DGK 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Kardiothek

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolie: Wann und wie abladieren?

Ob und wie eine ventrikuläre Extrasystole abladiert werden sollte, hängt vom Ursprung und Lagetyp der Rhythmusstörung ab.  PD Dr. Christian Veltmann aus Hannover führt konkrete Fallbeispiele an, und zeigt, was sich aus einem 12-Kanal-EKG alles ablesen lässt.

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolie: Was Sie bei der antiarrhythmischen Therapie beachten sollten

Die medikamentöse Therapie von ventrikulären Extrasystolen sollte sich an der Ätiologie orientieren. Dabei sind einige Aspekte zu beachten, wie Prof. Gerold Mönnig aus Bad Rothenfelde in seinem Vortrag ausführt.

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolien richtig erkennen

Ventrikuläre Extrasystolen sind nicht harmlos. Wichtig ist deshalb, diese überhaupt zu erkennen. Diagnose, Klinik und Prognose der Rhythmusstörung erläutert Dr. Sonia Busch aus Coburg anhand von Fallbeispielen.  

Aktuelles vom Kongress

Bildnachweise