Skip to main content
main-content

08.11.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Live Cases | Video

LIVE-IN-THE-BOX: Akutes Koronarsyndrom – Strategie 2017

Eine Patientin kommt mit einem akuten Koronarsyndrom zur Aufnahme. Sie hat bereits einen Stent in der Hauptschlagader und drei in der rechten Koronarie. Jetzt nimmt man einen deutlichen Troponinanstieg war, das EKG zeigt keine ST-Hebung. Im Herzkatheter sieht man eine Plaqueruptur rechts distal und eine Läsion im Ramus circumflexus. PD Marcus Wiemer wählt einen Radialiszugang. Warum er diesen Zugang gewählt hat und was bei der Versorgung einer so schwierigen Patientin zu beachten ist, sehen Sie in diesem LIVE CASE.

Operateur:  Priv.-Doz. Marcus Wiemer, Minden

DGK 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Kardiothek

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

Management eines kardiogenen Schocks - mein erster Dienst im Katheterlabor

er infarktbedingte kardiogenen Schock endet nicht selten tödlich. Das Management der Patienten ist eine Herausforderung für Kardiologen. Prof. Steffen Desch erläutert, wie Sie die Ergebnisse verbessern können.

23.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

Grundlagen der Katheterintervention - mein erster Dienst im Katheterlabor

Wie werde ich ein "guter" Interventiologe?  PD Dr. David Leistner erklärt die Basics, die Sie bei einer perkutanen Koronarintervention (PCI) beachten sollten, von der Vordiagnostik bis zu richtigen Materialauswahl und geeigneten PCI-Strategie.

20.04.2018 | DGK-Jahrestagung 2018 | Kongresse | Video

"7 bis 8 Minuten intensive Belastung täglich reichen"

Die meisten Menschen schaffen es nicht, sich jeden Tag 30 Minuten zu bewegen. Prof. Martin Halle ist deshalb der Ansicht, dass man von diesem Dogma wegkommen muss. 

Zurzeit meistgelesene Artikel

Bildnachweise