Prävention

News

So viel Cholesterinsenkung bringt eine Lipidtherapie mit Bempedoinsäure

Wie groß ist das Ausmaß der mit dem neuen Lipidsenker Bempedoinsäure allein oder additiv zu Statinen erreichbaren Cholesterinsenkung? Eine Analyse gepoolter Daten aus vier randomisierten Studien gibt darüber Aufschluss.

Welche Vorteile eine verlängerte VTE-Prophylaxe mit Rivaroxaban bietet

Eine verlängerte Prophylaxe mit Rivaroxaban senkt bei wegen internistischen Akuterkrankungen hospitalisierten Patienten signifikant das Risiko sowohl für venöse als auch arterielle thrombotische Ereignisse, ergab eine neue Analyse der MARINER-Studie. 

Wie sinnvoll sind Statine für ältere Patienten, die gesund sind?

Statine sind umstritten, obwohl ihr Nutzen in Studien eindeutig belegt ist. Tatsächlich nicht ganz klar ist allerdings, ob auch ältere, bisher gesunde Patienten von einer solchen Behandlung profitieren. Eine Studie ist dieser Frage jetzt nachgegangen.  

So viel kardiovaskulären Schutz bieten SGLT2-Hemmer bei Diabetes

Mit der gerade vorgestellten VERTIS-CV-Studie ist die Datenbasis bezüglich kardioprotektiver Effekte von SGLT2-Hemmern bei Typ-2-Diabetes weiter konsolidiert geworden. Eine aktualisierte Metaanalyse verdeutlicht, was an Schutz für Herz und Gefäße zu erwarten ist.

Antidiabetikum Ertugliflozin: kardiovaskulär sicher – aber auch protektiv?

Der SGLT2-Hemmer Ertugliflozin hat die Erwartungen in einer großen Studie nur zum Teil erfüllt: Zwar konnte seine kardiovaskuläre Sicherheit belegt werden. Das Ziel, auch eine Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse unter Beweis zu stellen, wurde aber – mit einer Ausnahme - verfehlt.

Systolischer Blutdruck: Herzrisiko steigt schon bei „normalen“ Werten

Mit zunehmender Höhe des Blutdrucks steigt das Herzrisiko. Doch wie tief ist eigentlich der Blutdruckwert, ab dem diese Risikozunahme beginnt? Die Schwelle liegt bei etwa 90 mmHg systolisch, haben US-Forschern jetzt herausgefunden. Welcher Blutdruck ist dann normal?

Renale Denervation: konsistente Blutdrucksenkung in Hochrisiko-Gruppen

Die blutdrucksenkende Wirkung der renalen Denervation scheint unabhängig vom mit unterschiedlichen Begleiterkrankungen einhergehenden kardiovaskulären Risiko zu sein. Dafür sprechen Ergebnisse einer aktuellen Registerstudie.

Jetzt weiß man's: ASS ist kein Antidepressivum

Dass ASS auch noch antidepressive Wirkeigenschaften haben soll, mag verwundern. Forscher haben gleichwohl den klinischen Test gemacht – und keine Depressionen vorbeugende Wirkung nachweisen können. Jetzt weiß man's immerhin.

Familiäre Hypercholesterinämie: Weltweite Prävalenz höher als gedacht

In einer Metaanalyse mit mehr als 11 Millionen Teilnehmern errechneten dänische Forscher die weltweite Prävalenz von familiärer Hypercholesterinämie. Besonders bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit war sie deutlich erhöht.

Abnehmmittel wirkt auch bei Jugendlichen

Adipöse Jugendliche verloren mit einem GLP-1-Analogon stärker an Gewicht als mit einer alleinigen Lebensstilintervention. Doch eine solche Behandlung ist nicht ohne Nebenwirkungen.

Statine könnten Darmflora verändern – und zwar positiv

Statine scheinen die Zusammensetzung der Darmbakterien bei adipösen Menschen positiv zu beeinflussen. Bestätigt sich das, könnte sich für die Cholesterinsenker ein neues Einsatzgebiet ergeben.

Kardioprotektiver Nutzen von SGLT2-Hemmern: Ertugliflozin tanzt aus der Reihe

Der SGLT2-Hemmer Ertugliflozin hat sich in der VERTIS-Studie unter kardiovaskulärem Aspekt als sicher erwiesen. Eine Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse konnte damit aber – im Unterschied zu anderen SGLT2-Hemmern – augenscheinlich nicht erzielt werden.

Länger leben mit Kaffee? Auf die Zubereitung kommt es an

Die Auswertung des Kaffeekonsums von mehr als einer halben Million Menschen legt nahe: Filterkaffeetrinker leben länger als Personen, die auf Kaffee verzichten. Ungefilterter Kaffee kann dagegen bei bestimmten Gruppen das Sterberisiko erhöhen.

Kann ein Antidiabetikum Vorhofflimmern verhindern?

Eine Post-hoc-Analyse der Mega-Studie DECLARE offenbart eine neue Facette im Wirkprofil des Antidiabetikums Dapagliflozin. Danach scheint dieser SGLT2-Hemmer auch Vorhofflimmern/-flattern-Ereignisse deutlich reduzieren zu können.

Nach Herzinfarkt: Reduziert Yoga kardiale Komplikationen?

Für Patienten, die nach einem Myokardinfarkt Rehabilitation benötigen, kann ein Yoga-basiertes Programm eine hilfreiche Option sein, etwa wenn sie keinen Zugang zu konventionellen Rehabilitationsmöglichkeiten haben.

Cholesterinsenker Bempedoinsäure in Europa zugelassen

Die Lipidtherapie wird um eine Option reicher: Die Europäische Kommission hat den Cholesterinsenker Bempedoinsäure als Monopräparat sowie in Kombination mit Ezetimib in Europa zugelassen.

Sport verändert Fettstoffwechsel viel stärker als gedacht

Körperliche Aktivität hält fit, das ist bekannt. Eine australische Studie deutet jetzt darauf hin, dass die metabolischen Auswirkungen größer sind als gedacht – aber nicht alle profitieren.

Helfen E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung?

Mittlerweile warnen viele Experten vor E-Zigaretten. Nun zeigt eine randomisierte Studie, dass das „Dampfen“ tatsächlich bei der Raucherentwöhnung helfen kann. Doch Zweifel bleiben.

Das sind die 10 wichtigsten vermeidbaren kardiovaskulären Risikofaktoren

Die Kontrolle nur weniger Risikofaktoren könnte eine Vielzahl kardiovaskulär bedingter Todesfälle verhindern. Diese zehn Faktoren haben den größten Einfluss.

Weitere Hinweise: Olivenöl schützt das Herz

Eine weitere Studie legt nahe, dass der Verzehr von Olivenöl das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen reduziert. Besonders günstig scheint es zu sein, gesättigte Fettsäuren und tierische Fette durch ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen.

Bildnachweise
Verschiedene rote Beeren/© dkgilbey / Getty Images / iStock