Aktuelles zum Coronavirus

Die WHO hat die Ausbreitung des Coronavirus kürzlich als Pandemie eingestuft. Inzwischen sind weit über 100 Länder von dem Ausbruch betroffen. Aktuelle Meldungen zum Coronavirus bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier. 

Die weltweiten Fallzahlen (täglich und kumuliert) sehen Sie auf dieser Karte.

Update zu RAAS-Inhibitoren bei COVID-19 – eher schützend als schädlich

RAAS-Inhibitoren sind im Kontext der COVID-19-Pandemie in Verruf geraten: Es wird befürchtet, dass die Medikamente schwere Erkrankungsverläufe begünstigen könnten. Doch mittlerweile vertreten viele Experten eher die gegenteilige Ansicht.

Kurz & knapp: Was COVID-19 für die Herzmedizin bedeutet

Über das Coronavirus kursieren viele Falsch- und Halbwahrheiten. Ein Kardiologe hat jetzt kurz und knapp zusammengefasst, was über das Virus und dessen Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Medizin bekannt ist.

Ausschreibung: Herzstiftung fördert Forschung zu SARS-CoV-2 mit einer Million Euro

Für Projekte, die die Zusammenhänge von COVID-19 und kardiovaskulären Erkrankungen erforschen, stellt die Deutsche Herzstiftung Mittel in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung. Bewerbungen können ab sofort bis zum 20. April 2020 eingereicht werden.

In Sorge um unsere Patienten: der Wunsch nach einem Pragmatismus mit Plan!

Der Präsident der DGK, Prof. Andreas Zeiher, wendet sich persönlich mit einem Statement zur aktuellen Coronavirus-Krise an die Öffentlichkeit und richtet ein Appell an die Ärzte. 

Ungewöhnliche COVID-19-Komplikation kostete einer Patientin fast das Leben

Der hämodynamische Zustand einer 47-jährigen COVID-19-Patientin verschlechtert sich rapide. Die behandelten Kardiologen stellen eine bis dato noch nie zuvor berichtete lebensbedrohliche Komplikation der SARS-CoV-2-Infektion fest.

Burnout bei Kardiologen: In COVID-19-Zeiten könnte es noch schlimmer werden

US-Kardiologen litten 2019 noch häufiger an Burnout-Symptomen als in den Jahren zuvor. Die COVID19-Pandemie könnte die Situation verschärfen. Eine Kardiologin gibt Tipps, wie Ärzte mit der drohenden Überbelastung umgehen können.   

Kardiologie in Corona-Zeiten – priorisieren, reorganisieren, Infarktversorgung sicherstellen

Auch in Deutschland bereiten sich Krankenhäuser auf eine Welle an Corona-Patienten vor. Was bedeutet das für kardiologische Einrichtungen? Kardiologen aus der Lombardei berichten über radikale Veränderungen.

Deutlich höheres Sterberisiko bei COVID-19-bedingten Herzschäden

Die Überlebenschancen von COVID-19-Patienten könnten entscheidend durch die Existenz von Myokardschädigungen beeinflusst werden. Dies verdeutlichen aktuelle Daten aus Wuhan.

Warum sterben in Italien so viele Menschen an COVID-19?

In Italien ist die Sterberate durch COVID-19 deutlich höher als beispielsweise in Deutschland. Weltweit suchen Wissenschaftler nach Erklärungen für diese extremen Diskrepanzen.

Was COVID-19 für das Management laufender klinischer Studien bedeutet

Die Gesundheitsbehörden FDA und EMA sehen möglich negative Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auch auf die planmäßige Durchführung  laufender klinischer Studien. Beide Behörden haben dazu aktuell Handlungsempfehlungen erarbeitet.

DGK hält Ausgleichzahlungen für unzureichend

Für ihr Krankenhausrettungspaket hat die Bundesregierung breite Kritik einstecken müssen. Auch die Kardiologen warnen vor gravierenden Folgen.

Echokardiografie in Zeiten von COVID-19 – das sollten Sie beachten

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie wird die Nachfrage nach Echokardiografien voraussichtlich steigen. Experten der DGK machen nun konkrete Vorschläge, wie Kliniken diese Situation bewältigen können.    

COVID-19-Pandemie könnte Herzinfarkt-Versorgung gefährden

Die Coronavirus-Pandemie bringt Ärzte und Kliniken weltweit an ihre Kapazitätsgrenzen. Ein Erfahrungsbericht aus Hongkong lässt erahnen, wie sich die aktuelle Krise auf die Akutversorgung von STEMI-Patienten auswirken könnte.

COVID-19-Todesopfer in Italien: Fast alle waren vorerkrankt, viele davon kardiovaskulär

Fast alle COVID-19-positiven Patienten, die bis zum 17. März in Italien starben, hatten Vorerkrankungen - darunter sehr viele, die kardiovaskulär erkrankt waren. Das geht aus einem Bericht des italienischen Instituts für Gesundheit hervor.

COVID-19-Patient mit fulminanter Myokarditis – so wurde er gerettet

Ein 37-jähriger Patient entwickelt unter einer Coronavirus-Infektion eine fulminante Myokarditis. Die behandelten Ärzte entscheiden sich für einen umstrittenen Behandlungsversuch – und hatten damit Erfolg.

DGK-Kongress ebenfalls wegen COVID-19 abgesagt

Auch die DGK-Jahrestagung in Mannheim ist wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Mehr zu den Hintergründen dieser Entscheidung lesen Sie hier.

DGK-Stellungnahme zu Coronavirus-Pandemie: Denkt auch an die Herzpatienten!

Kliniken und Ärzte stellen sich auf die „Coronakrise“ ein, vielerorts werden Kapazitäten frei gemacht. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) appelliert nun an die Ärzte, selbst unter diesen schwierigen Umständen die Versorgung herzkranker Patienten sicherzustellen.

RAS-Blockade und COVID-19-Infektion: Fachgesellschaften treten Spekulation entgegen

Hochdruckliga und die europäische Kardiologengesellschaft sind Spekulationen zu Wechselwirkungen von RAS-Blockern mit dem Coronavirus entgegengetreten. Sie warnen Ärzte sowie Patienten mit Hypertonie davor, die Antihypertensiva aus diesem Grund abzusetzen.

Coronavirus: Wie sehr schädigt es das Herz?

SARS-CoV-2 verursacht neben Atemwegsbeschwerden auch akute und chronische Schäden des Herz-Kreislauf-Systems. Experten fassen zusammen, warum der kardiovaskuläre Schutz jetzt besonders wichtig ist.

COVID-19: Jeder Zweite länger als fünf Tage symptomfrei

Eine US-amerikanische Analyse von COVID-19-Fällen bestätigt das Vorgehen, potenziell mit SARS-CoV-2 infizierte Personen für 14 Tage zu überwachen.

Bildnachweise
Coronavirus/© Naeblys / Getty images / iStock
Fallzahlen weltweit/© ag visuell / Fotolia