Aktuelles zum Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit Covid-19 finden Sie in diesem Dossier.

Die weltweiten Fallzahlen (täglich und kumuliert) sehen Sie auf dieser Karte.

Wettkampfsport nach COVID-19: Wie hoch ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse?

Bei Wettkampfsportlern ist eine Herzbeteiligung infolge einer SARS-CoV-2-Infektion durchaus möglich. Die Gefahr für ein dauerhaftes Karriereende ist aber sehr gering, wie neue Registerdaten nahelegen. Die Sorge vor kardialen Spätkomplikationen scheint ebenfalls unbegründet.

COVID-19 bei Athleten – das Dilemma der Sportfreigabe

Bei der vor allem für Hochleistungssportlerinnen und -sportler so wichtigen Entscheidung über die Freigabe „return to sports“ stehen Ärzte vor einem Dilemma. Einerseits will man mit Untersuchungen Sicherheit schaffen, andererseits ist die Aussagekraft einiger Befunde zweifelhaft.

Wie gut wirkt die COVID-19-Impfung bei Organtransplantierten?

Die Immunantwort auf eine SARS-CoV-2-Schutzimpfung ist bei organtransplantierten Patientinnen und Patienten deutlich abgeschwächt. Doch es gibt Möglichkeiten, auch bei ihnen eine Reaktion auszulösen, wie bei der DGK-Jahrestagung erörtert wurde.

Herzinfarkt und COVID-19: Sterberisiko für Ungeimpfte weiterhin hoch

Im ersten Pandemie-Jahr war das Sterberisiko für STEMI-Patienten, die gleichzeitig an COVID-19 erkrankt waren, sehr hoch. Eine große prospektive Registerstudie macht nun deutlich, dass die Mortalität im zweiten Jahr deutlich zurückgegangen ist. Doch das galt nicht für ungeimpfte Patienten.

COVID-19: Wie oft ist das Perikard betroffen?

Eine akute SARS-CoV-2-Infektion betrifft oft das Herz. Bisher im Fokus stand vor allem das Myokard. Doch inwiefern wirkt sich Infektion auf das Perikard aus? Israelische Kardiologen haben nun genauer hingeschaut.

Kann man TAVI-Patienten schon am selben Tag entlassen?

Während der Corona-Pandemie wurden TAVI-Patienten zum Teil bereits am selben Tag des Eingriffes entlassen. Doch wie sicher ist das? Zwei Studien lassen jetzt den Schluss zu: Eine derart frühe Entlassung ist unter bestimmten Voraussetzungen tatsächlich möglich.

COVID-19: Was Experten bei kardialen (Spät)folgen empfehlen

Manche Menschen haben noch lange nach einer SARS-CoV-2-Infektion kardiale Beschwerden. Andere wiederum haben keine Symptome, aber auffällige Befunde in der Bildgebung. Experten der ACC haben nun Empfehlungen abgleitet, wie mit solchen COVID-Folgen umzugehen ist, darin enthalten auch ein Update zum „Return-to-Sport“.

Herzinsuffizienz-Studie GUIDE-HF: COVID-Pandemie hats verhagelt

Reduziert das hämodynamische Monitoring per Implantat Sterblichkeit und Klinikeinweisungen? Eher ja, auch wenn die GUIDE-HF-Studie das nicht zeigen konnte. Jetzt wurde genauer analysiert, was dieser Studie in die Parade fuhr.

Myokarditis-Risiko nach dritter COVID-19-Impfung eher geringer als nach zweiter

Nach mRNA-Impfungen gegen COVID-19 kann es in seltenen Fällen zu Myokarditiden kommen. In Israel wurde jetzt untersucht, wie hoch das Risiko nach der dritten Impfung ist – und es scheint geringer als nach der zweiten Dosis zu sein.

COVID-19-Impfung trotz Myokarditis-Anamnese?

Können sich Patienten mit einer Herzmuskelentzündung in der Vorgeschichte unbesorgt gegen COVID-19 impfen lassen? Eine kleine Studie, die beim Acute CardioVascular Care Kongress der Europäischen Kardiologiegesellschaft (ESC) präsentiert wurde, spricht dafür.

Myokarditis nach SARS-CoV-2-Impfung: Neue Registerdaten aus Deutschland und Kanada

In Zusammenhang mit mRNA-Vakzinierungen gegen COVID-19 wurde über das Auftreten von Myokarditiden berichtet – ein Grund zur Sorge? Vorläufige Daten eines multizentrischen internationalen Registers zeigen den meist milden Verlauf einer seltenen Nebenwirkung.

COVID-19: Lungenembolien als Todesursache womöglich unterschätzt

Als Folge einer SARS-CoV-2-Infektion können Lungenembolien entstehen – das ist bekannt. Die tatsächliche Prävalenz ist in klinischen Untersuchungen aber schwer zu ermitteln. Eine Metaanalyse von Autopsiedaten legt nun nahe, dass Lungenembolien öfter vorkommen als gedacht, und nicht selten die Todesursache darstellen.

10-fach erhöhtes Schlaganfallrisiko unmittelbar nach COVID-19-Diagnose

Gerade in den ersten Tagen nach einer COVD-19-Diagnose scheint das Schlaganfallrisiko besonders hoch zu sein, so das Ergebnis einer großen US-Studie. Für gewisse Patienten zeigte sich eine besonders starke Assoziation.  

ANZEIGE

Wenn Ängste das Herz aufessen: Herausforderungen bei atypischen ACS-Symptomen in Zeiten von COVID-19

Die Diagnose eines akuten Koronarsyndroms (ACS) ist besonders dann herausfordernd, wenn Patient:innen keine typischen Symptome zeigen. Eine kardiologische Intervention erfolgt dann häufig zeitlich verzögert und prognostisch nachteilig. Die COVID-19-Pandemie hat dieses Problem noch verschärft. Sie hat zu einer deutlichen Reduktion ACS-bedingter Krankenhauseinweisungen geführt. Ein möglicher Grund: Angst der Patient:innen vor einer SARS-CoV-2-Infektion.

COVID-19: Herz von Kindern mit MIS-C erholt sich rasch

Kinder mit einem multisystemischen Inflammationssyndrom (MIS-C) in Folge einer COVID-Erkrankung entwickeln oft akute kardiale Komplikationen. Ihr Herz erholt sich davon aber recht schnell wieder, legt eine Studie nahe – deren Ergebnisse klinische Implikationen haben könnte.

COVID-19: Entzündungen im Herzen scheinen von selbst auszuheilen

Kann eine SARS-CoV-2-Infektion langfristig Schäden am Herzen verursachen? Eine Frage, die noch immer diskutiert wird. Eine Studie deutet nun an: Entzündungen im Herzen können zwar vorkommen, die Betroffenen scheinen aber eine günstige Prognose zu haben.

Hinweise auf subklinische Organschäden nach COVID-Infektion

Long Covid und kein Ende? Im Rahmen der Hamburg City Health Studie finden Wissenschaftler Hinweise für mögliche Organschäden auch nach milder Infektion. Die Relevanz ist unklar.

Was sagen Herzschäden über die längerfristige Prognose von COVID-19-Patienten aus?

Patienten, die bei einer COVID-19-bedingten Hospitalisierung Herzschäden aufweisen, sterben häufiger noch im Krankenhaus. Doch wie steht es um die Prognose der Überlebenden?

Junger Mann fällt ständig in Ohnmacht – wie sich COVID-19 noch manifestieren kann

Ein 35-jähriger Mann kommt wegen seit Tagen wiederkehrender Synkopen in die Notaufnahme eines Berliner Krankenhauses. Die Ärzte finden nichts – mit Ausnahme eines positiven SARS-CoV-2-Testergebnisses. Ein Fall, der verdeutlicht, wie mannigfaltig sich eine COVID-Erkrankung manifestieren kann. 

Jetzt bestätigt: Myokarditis-Risiko nach SARS-CoV-2-Infektion höher als nach Impfung

Eine Studie bestätigt jetzt: Das Myokarditis-Risiko für Erwachsene ist nach einer SARS-CoV-2-Infektion deutlich höher als nach einer Impfung gegen COVID-19 – wobei die Ausprägung vom Alter und dem verwendeten Impfstoff abhängt.

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Highlights

DGK-Jahrestagung 2022

„Neue Räume für kardiovaskuläre Gesundheit“ – so lautete das diesjährige Motto der 88. Jahrestagung. In über 300 wissenschaftliche Sitzungen konnten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu den Kernthemen der Kardiologie informieren. 

Kardiothek

Alle Videos der Kongressberichte, Interviews und Expertenvorträge zu kardiologischen Themen. 

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Wie eine Fischgräte ins Perikard gelangen kann

Ein 37-jähriger Mann wird wegen Brustschmerzen und Dyspnoe ins Krankenhaus eingewiesen. Dort machen die Ärzte eine erstaunliche Entdeckung im Perikard, für die sie nur eine Erklärung haben.

Zyklus beeinflusst Herzrhythmus von Frauen mit Long-QT

Während eines Menstruationszyklus verändern sich die Hormon-Spiegel. Bei gesunden Frauen haben solche Schwankungen keinen bedeutsamen Einfluss auf den Herzrhythmus. Bei Frauen mit Long-QT-Syndrom neuesten Daten zufolge offenbar schon.

Wie fliegende Ärzte die Schlaganfall-Therapie optimieren können

Wie ein Zeitgewinn von 90 Minuten bei der endovaskulären Therapie von Patienten mit ischämischem Schlaganfall in einer ländlichen Region zu erreichen ist, zeigt ein Pilotprojekt in Bayern.

Aus der Kardiothek

ACC-Kongress 2022 im Rückblick: Die wichtigsten Studien für Sie kommentiert

Beim ACC-Kongress in Washington wurden zahlreiche Studien vorgestellt: zur Prävention, interventionellen Behandlung, Rhythmologie usw.. Experten vom Leipziger Herzzentrum haben die wichtigsten Ergebnisse für Sie zusammengefasst, und kommentieren deren Relevanz für Ihren Praxisalltag.

Patientin mit Durchblutungsstörung am Auge – was sehen Sie im Herzecho?

Bei einer Patientin mit chorioretinaler Durchblutungsstörung des linken Auges erfolgte eine transösophageale Echokardiographie mit biplanarer Darstellung im B-Bild und Farbdoppler. Was ist zu sehen?

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie der linken Koronararterie (LAO 0°, CAU 30 °) einer 80-jährigen Patienten mit NSTEMI und hochgradig eingeschränkter systolischer LV-Funktion.

Coronavirus/© Naeblys / Getty images / iStock
Fallzahlen weltweit/© ag visuell / Fotolia
Charakteristische Myokardbeteiligung nach SARS-CoV-2-mRNA-Impfung /© Ochs/Schroth
Angst Fenster Frau/© shutterstock
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia
DGK Jahrestagung 2022/© m:con/Ben van Skyhawk
Kardiothek/© kardiologie.org
Webinar zum ACC-Kongress 2022/© Kardiologie.org [M]
Kardio-Quiz April 2022/© Daniel Bittner, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
Kardio-Quiz März 2022/© L. Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg