Skip to main content
main-content

11.10.2018 | DGK Herztage 2018 | Nachrichten

Kardiologen fordern

Auf Intensivstation muss mehr kardiologisches Knowhow sein!

Autor:
Philipp Grätzel

Internistische Erkrankungen und Notfälle dominieren die Notfall- und Intensivmedizin, und viele dieser Patienten haben auch oder vor allem kardiale Probleme. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie will deswegen die Kardiologie stärker in der Intensivmedizin verankern.

Mit den neuen Anforderungen an die intensivmedizinische Komplexbehandlung wird die Zusatzweiterbildung Intensivmedizin noch stärker in den Intensivstationen der Krankenhäuser verankert. „Die neue Regelung besagt, dass ein Facharzt mit Zusatzweiterbildung Intensivmedizin werktags zwischen 8 und 18 Uhr mindestens sieben Stunden anwesend ist, außerhalb dieser Zeiten innerhalb von 30 Minuten vor Ort sein und täglich mindestens eine Visite durchführen muss“, betonte DGK-Präsident Prof. Hugo Katus vom Universitätsklinikum Heidelberg.

Dies gilt unabhängig davon, von welcher Fachrichtung die Intensivstation geleitet wird. Katus plädierte dafür, die Neuregelung als Anlass zu nehmen, die Kardiologie stärker als bisher in den Intensivstationen zu verankern. Zwar gibt es kardiologisch geführte Intensivstationen. Mehrheitlich werden Intensivstationen aber von anderen Internisten oder von Anästhesisten geleitet.

Meist ist das Herz die Ursache

Kardiologische Kompetenz – beispielsweise im Bereich Rhythmologie oder bei der echokardiografischen Diagnostik – sei bisher noch oft zu schwer zugänglich. Das sei deswegen ein Problem, weil Untersuchungen zeigten, dass 78 Prozent aller Patienten auf Intensivstationen und selbst 44 Prozent aller Polytrauma-Patienten beispielsweise an Herzrhythmusstörungen litten.

Neues Curriculum Intensivmedizin

Um die Intensivmedizin innerhalb der Kardiologie zu stärken, hat die DGK ein neues Cluster Akut- und Intensivmedizin gebildet, das die Arbeitsgruppen Kardiovaskuläre Notfall- und Intensivmedizin (AG 3), Kardiopulmonale Reanimation (AG 42) und Thorakale Organtransplantation und mechanische Organunterstützungssysteme (AG 17) zusammenbringt. Dieses Cluster beteiligt sich intensiv an interdisziplinären intensivmedizinischen Leitlinien.

Außerdem haben die beteiligten Arbeitsgruppen ein neues Curriculum Kardiovaskuläre Intensiv- und Notfallmedizin verfasst, mit dem Kardiologen besser auf eine intensivmedizinische Arbeit vorbereitet werden sollen. „Es geht uns nicht darum, dass Intensivstationen zwingend durch Kardiologen geleitet werden müssen. Wenn unsere Arbeit dazu führt, dass mehr Intensivmediziner kardiologische Kompetenz besitzen, dann wäre schon viel gewonnen“, so Katus.

Literatur

Neueste Kongressmeldungen

28.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

US-App schafft STEMI-Diagnostik per Smartphone ohne Kabel

Lässt sich ein ST-Hebungs-Infarkt auch per Smartphone diagnostizieren? Eine US-geführte Pilotstudie zeigt zumindest eine hohe Übereinstimmung zwischen App-Diagnose und dem 12-Kanal-EKG. In ländlichen Regionen könnten solche Systeme die Notfallversorgung beschleunigen.

27.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

Broken-Heart-Syndrom mit kardiogenem Schock erhöht das Sterberisiko auch langfristig

Manche Patienten mit sogenanntem Broken-Heart-Syndrom erleiden einen kardiogenen Schock. Überleben sie diesen, haben sie in den folgenden Jahren ein deutlich höheres Sterberisiko als Betroffene ohne kardiogenen Schock.

25.11.2018 | AHA-Kongress 2018 | Nachrichten

PCSK9-Hemmer senkt LDL-Cholesterin stark und über Jahre anhaltend

In der mit fünf Jahren Beobachtungsdauer  bislang längsten Studie mit einem PCSK9-Inhibitor hat Evolocumab eine ebenso starke wie konstante  LDL-Cholesterin-senkende Wirkung  gezeigt. Unerwartete Probleme bezüglich der Sicherheit  traten nicht auf.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2018

"New 3-Day Meeting. New Experience. New Sessions." lautete das Motto des diesjährigen AHA-Kongresses in Chicago. Und um neue Trends und die digitale Zukunft der Kardiologie ging es deshalb auch in zahlreichen Sessions und Symposien. Die Highlights des Kongresses finden Sie in unserem Dossier.

DGK Herztage 2018

Mit einem neuen Besucherrekord von fast 3.300 Teilnehmern sind am 13. Oktober die DGK Herztage zu Ende gegangen. Alle Highlights der Herbsttagung 2018 finden Sie in unserem Kongressdossier. 

TCT-Kongress 2018

Die Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference, die weltgrößte Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie, fand vom 21.–25.09. 2018 in San Diego statt. Die Highlights finden Sie hier.

Bildnachweise