Nachrichten 15.10.2019

Interventionelle Therapie von Vorhofflimmern - Status quo und Ausblick

Mittlerweile werden in Deutschland jährlich etwa 100.000 Herzrhythmusablationen durchgeführt. Doch nicht alle der ca. 340 Ablationszentren erfüllen derzeit die Qualitätskriterien für eine Zertifizierung. Zudem stehen neue Devices vor der Markteinführung.

Im Vergleich zum Vorjahr ist hierzulande die Zahl der Ablationen 2018 um 10% angestiegen und der Trend geht weiter in diese Richtung. Von den insgesamt fast 100.000 Eingriffen pro Jahr, entfallen mehr als die Hälfte auf Patienten mit Vorhofflimmern (VHF). Auch die Zentren, an denen diese Eingriffe durchgeführt werden, sind auf etwa 340 angewachsen.

Weil vorliegende Daten zeigen, dass mit zunehmenden Fallzahlen die Komplikationsraten sinken, setzen die Qualitätskriterien der DGK für die Zertifizierung einer entsprechenden Einrichtung ganz klar das Minimum von 75 Ablationen in jeweils zwei aufeinanderfolgenden Jahren voraus. „Wir von der Fachgesellschaft halten dieses Kriterium für zentral, um eine gute Versorgungsqualität sicherzustellen“, erklärte Prof. Philipp Sommer von der Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum, Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen, der derzeit auch stellvertretender Sprecher der DGK-Arbeitsgruppe Rhythmologie (AG 1) ist.

Innovationen könnten Ablation vereinfachen und beschleunigen

Was die technologische Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Ablationsdevices und -verfahren betrifft, werden in den nächsten Monaten einige Neueinführungen erwartet: Dazu gehört die „High Power-Short Duration“ (HPSD)-Methode, die mit zwei Komponenten des Energietransfers arbeitet und dadurch breitere Läsionen setzen kann. Außerdem scheint die Elektroporation wieder in Mode zu kommen, ein bereits seit 20 Jahren bekanntes Verfahren, bei dem die Zellmembran mit einem kurzen Stromstoß perforiert wird.

Bei der Pulsfeldablation (PFA) sorgen dagegen zahlreiche kurze Radiofrequenzimpulse für die Verödung. Des Weiteren befinden sich einige Single-Tip- und Ballondevices im Zulassungsverfahren. Insgesamt versprechen die Innovationen alle eine einfachere Handhabung und eine Beschleunigung des Ablationsprozesses, sowie eine größere anwenderunabhängige Reproduzierbarkeit des Eingriffs. Als Einschränkung bleibt zu ergänzen, dass bisher nur wenige Erfahrungen mit den Neuerungen bei einer kleinen Patientenzahl vorliegen und das Verbesserungspotenzial sich erst beurteilen lassen wird, wenn die ersten 1.000 bis 2.000 Patienten damit behandelt worden sind, ergänzte Sommer.

Literatur

Pressekonferenz Herzrhythmusstörungen bei den DGK Herztagen in Berlin am 11.10.2019; Vortrag von Prof. Dr. Philipp Sommer: „Minimalinvasive Behandlung von Herzrhythmusstörungen: Neue Techniken und Stand der Entwicklung in Deutschland“.

Neueste Kongressmeldungen

EVAPORATE: Wie schafft es ein „Fischöl“-Präparat, kardiovaskuläre Ereignisse zu reduzieren?

Ein spezielles „Fischöl“-Präparat hat in der REDUCE-IT-Studie die Rate kardiovaskulärer Ereignisse substanziell reduziert. Der Wirkmechanismus ist aber noch unklar. Eine randomisierte kontrollierte Studie liefert dazu nun erste Informationen.

Auf ORION-11 folgt ORION-10: Innovativer Lipidsenker in weiterer Studie erfolgreich

Der derzeit klinisch erforschte Lipidsenker Inclisiran eilt von einem Studienerfolg zum nächsten: Auch beim AHA-Kongress präsentierte neue Daten bestätigen einmal mehr seine anhaltend starke cholesterinsenkende Wirkung – bei nur zwei subkutanen Injektionen pro Jahr.

Colchicin-Gabe vor der Koronarintervention ohne kardioprotektiven Effekt

Bei Verdacht auf KHK oder akutes Koronarsyndrom reduziert eine Colchicin-Gabe vor der Herzkatheter-Intervention zwar Entzündungsmarker, hat aber keinen Einfluss auf Myokardschädigung oder ischämische Komplikationen.

Neueste Kongresse

DGK Herztage 2019

Vom 10. bis 12. Oktober fanden in Berlin die jährlichen DGK Herztage statt. Die Besucher konnten sich über jede Menge spannende Studienergebnisse und Vorträge freuen. Alle Highlights der Herbsttagung 2019 finden Sie in diesem Kongressdossier. 

TCT-Kongress 2019

"Die Zukunft der interventionellen Kardiologie liegt in Ihrer Hand!" lautet der Leitsatz der diesjährigen Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) Conference. Die weltgrößte Fortbildungsveranstaltung für interventionelle Kardiologie findet dieses Jahr vom 25.–29.09.2019 in San Francisco statt. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Kongressdossier. 

ESC-Kongress 2019

2019 können sich die Besucher der Jahrestagung der European Society of Cardiology (ESC) auf eine Besonderheit freuen: Der Kongress findet dieses Jahr zusammen mit dem World Congress of Cardiology in Paris statt. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

Bildnachweise
DGK Herztage 2019 in Berlin/© daskleineatelier/Fotolia
TCT-Kongress 2019 in San Francisco/© Enrique / stock.adobe.com
ESC-Kongress 2019 in Paris/© 604371970 / Getty Images / iStock [M]