Nachrichten 31.08.2017

Gemüse und Früchte verlängern das Leben – bieten aber keinen Herzschutz

Viel Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte wirken offenbar lebensverlängernd. Das Herz schützt eine solche ballaststoffreiche Ernährung aber nicht, wie die große Ernährungsstudie PURE gezeigt hat.

Die aktuellen Leitlinien empfehlen, mindestens fünfmal täglich Früchte, Gemüse oder Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen. Diese Empfehlung basiert allerdings auf Studienergebnissen, die nur wenige Daten aus Südamerika, den mittleren Osten, Afrika und Südostasien umfassen.

Daher wurden in der PURE-Studie (Prospective Urban Rural Epidemiology) 135.335 Menschen aus 18 Ländern der Welt (Südasien, China, Südostasien, Afrika, Nordamerika/Europa, Mittlerer Osten und Südamerika) zu ihren Ernährungsgewohnheiten mithilfe von länderspezifischen Fragebogen befragt und durchschnittlich 7,4 Jahre lang weiter verfolgt.

Die Ergebnisse wurde von Dr. Andrew Mente aus Kanada auf einer ESC-Hotline-Session vorgestellt.

Maximum bei drei bis vier Portionen

Die durchschnittliche Zufuhr an Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchte betrug 3,9 Einheiten pro Tag. Die Gesamtmortalität wurde ab einer Zufuhr von drei bis vier Einheiten pro Tag signifikant reduziert im Vergleich zu einer Portionsgröße von weniger als einer Einheit pro Tag (adjustierte Hazard Ratio: 0,78 [0,69–0,88]). Bei mehr als vier Portionen war keine weitere Reduktion der Mortalität zu sehen. Erstaunlicherweise blieb das Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Erkrankungen davon unbeeinflusst.

Wenn man nur die Früchte-Zufuhr betrachtet, ergab sich eine Reduktion der kardiovaskulären, nicht kardiovaskulären- und der Gesamtmortalität. Gemüse hatte nur in der rohen Form einen deutlichen Einfluss auf die Gesamtmortalität, bei gekochtem Gemüse fiel dieser nur sehr gering aus.

Sicher gibt es bei dieser Studie einige Limitationen zu beachten. So handelt es sich um eine per Fragebogen einmalig erhobene Evaluation bzgl. der Ernährungsgewohnheiten, die damit eine hohe Irrtumswahrscheinlichkeit birgt. In den verschiedenen Regionen wurden unterschiedliche Ereignisraten beobachtet. Zur Zubereitungsart oder bevorzugten Nahrungsbestandteilen gab es keine Angaben.

Fazit: Lebensverlängernd, aber kein Herzschutz

Als Fazit lässt sich somit sagen, dass in der PURE-Studie entgegen bisheriger Ergebnisse die Zufuhr von Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchten zwar eine Reduktion der Gesamtmortalität mit sich brachte. Offenbar scheinen dafür aber drei bis vier Portionen auszureichen. Das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse ließ sich durch eine solche Ernährungsweise überraschenderweise nicht senken. Gemüse sollte demnach besser in roher Form konsumiert werden.

Literatur

Hot Line: Late-Breaking Registry Results 1 Fruit, vegetable, and legume intake and cardiovascular disease and deaths: The Prospective Urban Rural Epidemiology (PURE) study of 135,000 people in 18 countries”, ESC-Kongress, 29.8.2017 in Barcelona

Neueste Kongressmeldungen

Screening von Sportlern: Wann eine Echokardiografie Sinn macht

Von den Leitlinien wird eine Echokardiografie als Screeningmethode bei Athleten bisher nicht empfohlen. Bei den DGK-Herztagen erläuterte ein Experte, warum ein zusätzlicher Einsatz dieser Methode Sinn machen kann – und wie sie sich sinnvoll implementieren lässt.

Plötzlicher Herztod bei jungen Menschen: Ursache bleibt häufig unklar

Wenn junge Menschen einen plötzlichen Herztod erleiden, bleibt die Ursache in vielen Fällen unklar – selbst nach umfassender Diagnostik, wie eine neue Analyse aus Ulm deutlich macht.

Störeinflüsse des iPhone 12 auf Schrittmacher & ICDs – wirklich ein Risiko?

Berichte über Interaktionen des iPhone 12 mit Schrittmacher- und ICD-Funktionen haben für Aufsehen gesorgt. Nun haben Kardiologen aus Gießen eine umfassende Untersuchung vorgenommen – und können Entwarnung geben.

Neueste Kongresse

ESC-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) findet erneut als digitales Event statt vom 27. bis 30. August 2021. Vier neue Leitlinien werden präsentiert, 19 Hotline-Sessions könnten ebenfalls die Praxis verändern. In diesem Dossier berichten wir über diese und weitere Highlights.

HRS-Kongress 2021

Der diesjährige Kongress der Heart Rhythm Society (HRS) hatte rhythmologisch einige zu bieten: neue Pacing-Methoden, provokative Ergebnisse in puncto Alkohol und Vorhofflimmern und vieles mehr. Seit langem fand ein Kongress mal wieder als Vor-Ort-Event statt, in diesem Fall trafen sich die Experten in Boston. Alle Sessions konnten aber auch virtuell verfolgt werden. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier.

EuroPCR-Kongress 2021

Einer der weltweit führenden Kongresse für interventionelle kardiovaskuläre Medizin – der EuroPCR – fand in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai 2021 virtuell statt. Die wichtigsten Studienergebnisse sind für Sie in diesem Dossier zusammengetragen. 

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Zurück aus der Sommerpause: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Was die Cholesterinwerte von Schwangeren über Herzinfarkte der Nachkommen verraten

Hypercholesterinämie in der Schwangerschaft könnte die kardiovaskuläre Gesundheit der Nachkommen im Erwachsenenalter beeinträchtigen. Forscher entdeckten unter anderem signifikante Korrelationen mit dem Auftreten schwerer Herzinfarkte.

Bestimmte Antibiotika könnten Herztod-Risiko von Dialysepatienten erhöhen

Dialysepflichtige Patienten sind besonders gefährdet, an einem plötzlichen Herztod zu versterben. Eine aktuelle Analyse legt nun nahe, dass bestimmte Antibiotika das Risiko erhöhen könnten. Was heißt das nun für die Praxis?

Screening von Sportlern: Wann eine Echokardiografie Sinn macht

Von den Leitlinien wird eine Echokardiografie als Screeningmethode bei Athleten bisher nicht empfohlen. Bei den DGK-Herztagen erläuterte ein Experte, warum ein zusätzlicher Einsatz dieser Methode Sinn machen kann – und wie sie sich sinnvoll implementieren lässt.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

Fehlbildung am Herzen – was sehen Sie im CT?

3-D Rekonstruktion einer kardialen Computertomographie. Welche kardiale Fehlbildung ist zu sehen?

ESC Kongress 2017 Expertenblickpunkt
ESC-Kongress (virtuell)/© everythingpossible / stock.adobe.com
Digitaler HRS-Kongress 2021/© mandritoiu / stock.adobe.com
EuroPCR-Kongress 2021
DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Computertomographie/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlanen-Nürnberg