Nachrichten 06.08.2020

Neue Therapien bei Diabetes: Warum gerade Kardiologen gefordert sind

Die US-Fachgesellschaft ACC hat einen praktischen Leitfaden für Kardiologen herausgegeben, der diesen helfen soll, sich stärker in der Versorgung von Diabetes-Patienten mit neuen Therapien zur kardiovaskulären Risikoreduktion - nämlich SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten – zu engagieren.

Die blutzuckersenkende Therapie mit Antidiabetika steht nicht gerade in dem Ruf, als präventive Strategie das erhöhte kardiovaskuläre Risiko bei Patienten mit Typ-2-Diabetes substanziell reduzieren zu können. Insofern hielt sich das Interesse speziell von Kardiologen an den dabei genutzten Wirkstoffen bislang in Grenzen. In ihre Zuständigkeit fiel eher die Behandlung auch von Diabetes-Patienten etwa mit Lipidsenkern oder Thrombozytenhemmern.

Wandel in der Diabetes-Therapie

Inzwischen hat sich jedoch ein  Wandel vollzogen. Mit den SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten sind erstmals zur Blutzuckersenkung entwickelte Wirkstoffe verfügbar, mit denen die Inzidenz von kardiovaskulären Ereignissen bei Diabetes-Patienten direkt und unabhängig von ihrer antiglykämischen Wirkung signifikant reduziert werden kann. Ihre Bezeichnung als Antidiabetika wird somit dem Wirkprofil dieser neuen Substanzen nur partiell gerecht. Die Liste randomisierter kontrollierter Studien, in denen kardioprotektive – aber auch renoprotektive – Effekte von Vertretern der Klassen der SGLT2-Hemmer und GLP-1-Agonisten nachgewiesen werden, wird stetig länger.

Nach Auffassung der kardiologischen US-Fachgesellschaft ACC (American College of Cardiology) ist es deshalb an der Zeit, dass auch Kardiologen als „kardiovaskuläre Spezialisten“ einen Beitrag dazu leisten, dass die neuen Wirkstoffe in die medizinische Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes „inkorporiert“ werden. Die rasante Entwicklung in der klinischen Erforschung dieser neuen Therapien hat die ACC-Experten dazu veranlasst, nach 2018 nun erneut ein „Konsensus-Dokument“ zu diesem Thema in aktualisierter Fassung zu veröffentlichen.

Fokus auf kardiovaskuläre Hochrisiko-Patienten

Der als „Expert Consensus Decision Pathway” (ECDP) bezeichnete Praxis-Leitfaden soll Kardiologen Informationen zur Einleitung und Nachkontrolle einer Therapie mit SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten zur Senkung des kardiovaskulären Risikos bei Patienten mit Typ-2-Diabetes an die Hand geben. Im Fokus stehen dabei erklärtermaßen Diabetes-Patienten mit manifesten atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einem hohen Risiko für entsprechende Erkrankungen.

In einem umfangreichen Kapitel werden interessierte Kardiologen zunächst mit der aktuellen Studienlage zur kardio- und renoprotektiven Wirksamkeit und Sicherheit von SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten bei Patienten mit Typ-2-Diabetes vertraut gemacht.

In graphischer Form werden Algorithmen zur Initiierung einer Therapie mit Vertretern beider Wirkstoffklassen dargestellt. Tabellen geben einen Überblick über Dosierung, Indikationen, Dosis-Veränderungen, Kontraindikation sowie Risiken und Nebenwirkungen von SGLT2-Hemmern und GLP-1-Agonisten mit nachgewiesener kardioprotektiver Wirkung. Es werden klinische Konstellationen beschrieben, die sich als „Gelegenheiten“ zur Initiierung solcher Therapien anbieten.

Auch auf spezielle Fragen wie „Soll ich meinen Patienten eher einen SGLT2-Hemmer oder einen GLP-1-Agonisten empfehlen?“ oder „Muss mein Patienten vor Einleitung einer solchen Therapie  erst auf Metformin eingestellt sein?“ wird in Kapiteln näher eingegangen.

Plädoyer für multidisziplinären Ansatz

Die Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes und kardiovaskulären Erkrankungen werde immer komplexer, konstatieren die Autoren des Praxis-Leitfadens um Dr. Sandeep R. Das und Dr. Brendan M. Everett. Notwendig sei ein multidisziplinäres Versorgungsmodell unter Beteiligung spezialisierter Fachgruppen wie Hausärzte, Endokrinologen, Kardiologen, Nephrologen, Ophthalmologen wie auch Pflegekräfte und Ernährungsberater.

Das Ziel sei letztlich, Lebenserwartung und Lebensqualität von Hochrisiko-Patienten mit Diabetes zu verbessern. Darauf solle auch mit dem aktuellen „Konsensus-Statement“ hingewirkt werden.

Literatur

Das S.R., Everett B.M. et al.: 2020 Expert Consensus Decision Pathway on Novel Therapies for Cardiovascular Risk Reduction in Patients With Type 2 Diabetes - A Report of the American College of Cardiology Solution Set Oversight Committee. Journal of the American College of Cardiology 2020, online 5. August

Live-Quiz EKG – melden Sie sich jetzt kostenlos an

Wie gut kennen Sie sich mit dem EKG aus? Und was machen Sie, wenn Sie einen auffälligen Befund vor sich haben? Testen Sie Ihr Wissen in unserem interaktiven Live-Quiz EKG am Mittwoch, 09.12.2020, um 17:00 Uhr auf Kardiologie.org. 
Dr. Martin Neef vom Universitätsklinikum Leipzig stellt Ihnen verschiedene EKG-Befunde vor. Stimmen Sie live für die richtige Antwort ab oder stellen Sie Ihre Fragen im Chat – alles natürlich anonym. Melden Sie sich jetzt kostenlos an, die Plätze sind begrenzt!

Highlights

DGK-Kongress to go

DGK.Online 2020 – der Online-Kongress der DGK: Damit Sie auch in Zeiten eingeschränkter Versammlungs- und Reiseaktivitäten immer auf dem aktuellen Stand sind. Sehen Sie Vorträge zu aktuellen Themen von führenden Experten - wann und wo immer Sie wollen.  

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Expertenstreit: Ist positive Fischöl-Studie in Wirklichkeit „falsch positiv“?

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren (“Fischöl”) hat als kardiovaskuläre Präventionsstrategie in Studien erneut enttäuscht. Daran hat sich eine Kontroverse über eine Ausnahme-Studie entzündet, der zufolge diese Strategie von hohem kardioprotektiven Nutzen ist.

Warum immer mehr Menschen über Statin-Nebenwirkungen berichten

Berichte über Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Statintherapie haben in den USA in den letzten 10 Jahren deutlich zugenommen. Zumeist handelt es sich um subjektive Beschwerden – was Ärzten in ihrem Alltag bewusst sein sollte.

Neuer Lipidsenker wirkt, wenn nichts mehr zu wirken scheint

Was tun, wenn das LDL-Cholesterin selbst unter PCSK9-Inhibitoren nicht den Zielwert erreicht? Ein neuer Lipidsenker könnte bei einer solchen refraktären Hypercholesterinämie womöglich die letzte Option sein.   

Aus der Kardiothek

Neue Vorhofflimmern-Leitlinie und ihre Implikationen für die Praxis

Erst kürzlich sind die ESC-Leitlinien zum Management von Vorhofflimmern aktualisiert worden. Prof. Christian Meyer vom Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf gibt in diesem Webinar einen kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte.

Zepter und Krone – oder was sehen Sie auf dem Bild?

Kardiale Computertomographie, 3-dimensionale Rekonstruktion im „Metallfenster“. Was ist zu sehen?

Kardio-MRT bei 70-Jährigem – was hat der Patient?

Kardio-MRT bei 70-jährigem Patienten mit Darstellung einer kurzen Achse im mittventrikulären Bereich. Was ist zu sehen?

Bildnachweise
EKG-Quiz/© [M] Syda Productions / stock.adobe.com
DGK.Online 2020/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Webinar Prof. Christian Meyer/© Springer Medizin Verlag GmbH
Kardiale Computertomographie/© Stephan Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
Kardio-MRT (CMR, Late Gadolinium Enhancement PSIR)/© Mohamed Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen