Herz und Sport

Zum Thema (Leistungs-)Sport und kardiale Erkrankungen gibt es viele Kontroversen: Wie viel Sport ist gesund? Welcher Sport empfiehlt sich bei Herzproblemen? Und sind fitte Übergewichtige gesünder als faule Schlanke? Die Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Dossier. 

Wettkampfsport nach COVID-19: Wie hoch ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse?

Bei Wettkampfsportlern ist eine Herzbeteiligung infolge einer SARS-CoV-2-Infektion durchaus möglich. Die Gefahr für ein dauerhaftes Karriereende ist aber sehr gering, wie neue Registerdaten nahelegen. Die Sorge vor kardialen Spätkomplikationen scheint ebenfalls unbegründet.

COVID-19 bei Athleten – das Dilemma der Sportfreigabe

Bei der vor allem für Hochleistungssportlerinnen und -sportler so wichtigen Entscheidung über die Freigabe „return to sports“ stehen Ärzte vor einem Dilemma. Einerseits will man mit Untersuchungen Sicherheit schaffen, andererseits ist die Aussagekraft einiger Befunde zweifelhaft.

COVID-19: Was Experten bei kardialen (Spät)folgen empfehlen

Manche Menschen haben noch lange nach einer SARS-CoV-2-Infektion kardiale Beschwerden. Andere wiederum haben keine Symptome, aber auffällige Befunde in der Bildgebung. Experten der ACC haben nun Empfehlungen abgleitet, wie mit solchen COVID-Folgen umzugehen ist, darin enthalten auch ein Update zum „Return-to-Sport“.

Verringert Krafttraining das Sterberisiko?

Die gesundheitsfördernden Effekte von Ausdauersport sind bekannt, zum Muskelaufbautraining gibt es weniger Daten. Eine Metaanalyse weist gleich auf mehrere Vorteile davon hin und liefert neue Erkenntnisse zum optimalen Trainingsumfang.

Sportkardiologie: PFO schließen, um Komplikationen beim Tauchen zu vermeiden?

Ein offenes Foramen ovale (PFO) ist bei Tauchern ein Risikofaktor für Dekompressionserkrankung (DCS). Doch die DCS ist zu selten, um den PFO-Verschluss pauschal zu empfehlen. Zeit für ein risikoadaptiertes Screening?

Fit im Alter: Welches Training senkt das Herzrisiko am besten?

Dass körperliche Aktivität vor Herzerkrankungen schützt, ist bekannt – aber wie sollte gezieltes Training für Senioren genau aussehen? In einer randomisierten Studie wurde verglichen, wie sich verschiedene Varianten auf ihr kardiovaskuläres Risikoprofil auswirken

Leistungssportlerin mit subklinischer Kardiomyopathie – muss sie ihre Karriere beenden?

Bei einer 30-jährigen Leistungssportlerin lassen sich Anzeichen einer subklinischen hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) nachweisen – eine Situation, die in den Leitlinien nicht wirklich abgebildet ist. Die Ärzte stehen deshalb vor einer schwierigen Entscheidung, was die Karriere ihrer Patientin betrifft.  

Sportkardiologie: Auch Nahrungsergänzungsmittel bergen Risiken fürs Herz

Drogen, Medikamente, Koffein, rote Bete – das Spektrum der Mittel zur Steigerung sportlicher Leistungen ist groß. Häufiger als gedacht bergen sie kardiovaskuläre Risiken. Ein neues Positionspapier unterstützt Ärzte im Umgang mit Sportlern.

Plötzlicher Herztod beim Sport: Zu häufig, aber Überlebenschance steigt

Präventionsbemühungen scheinen beim plötzlichen Herztod im Sport noch nicht richtig zu greifen. Dafür überleben mittlerweile dreimal so viele Betroffene wie noch Anfang der Nuller Jahre.

Kann Yoga Synkopen lindern?

Laut Statistik hat jeder Zweite im Laufe seines Lebens einen Ohnmachtsanfall. Einer neuen Studie zufolge kann Yoga bei rezidivierenden Synkopen dazu beitragen, dass diese seltener auftreten.

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Marathon/© Pavel1964 / Getty Images / iStock
Vortrag von M. Abdel-Wahab/© DGK 2019
Vortrag von M. Haude/© DGK 2019
Vortrag von F. Krackhardt/© DGK 2019
Vortrag von T. Rudolph/© DGK 2019
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia