Nachrichten 22.07.2021

Neues Herzinsuffizienz-Medikament in der EU zugelassen

In Europa steht nun ein weiteres Medikament zur Behandlung der Herzinsuffizienz zur Verfügung. Die Europäische Kommission hat die Marktzulassung für Vericiguat erteilt, wie der Hersteller mitteilt.

Vericiguat ist nun auch in der EU zugelassen. Wie das Unternehmen Bayer mitteilt, ist der Stimulator der löslichen Guanylatcyclase (sGC) für folgende Indikation einsetzbar: „zur Behandlung der symptomatischen, chronischen Herzinsuffizienz bei Erwachsenen mit reduzierter Ejektionsfraktion, die nach einem kürzlich aufgetretenen Dekompensationsereignis, das eine i.v.-Therapie erforderte, stabilisiert wurden“.

Verfügbar ist das oral zu verabreichende Medikament in den Dosen 2,5 mg, 5 mg und 10 mg einmal täglich. Bereits Ende Januar dieses Jahres hatte die FDA der Substanz in den USA die Zulassung erteilt.

Grundlage für beide Beschlüsse ist die im März 2020 publizierte VICTORIA-Studie. In dieser placebokontrollierten Phase III-Studie ist Vericiguat speziell bei Hochrisikopatienten untersucht worden. So wurden Patienten mit einer Ejektionsfraktion ˂ 45% rekrutiert, deren Erkrankung sich erst kürzlich verschlechtert hatte, sodass sie entweder in ein Krankenhaus eingewiesen oder mit i.v. Diuretika behandelt werden mussten.

Das Kernergebnis der Studie: Eine Behandlung mit Vericiguat senkte über einen medianen Zeitraum von 10,8 Monaten das relative Risiko für Klinikaufenthalte und kardiovaskuläre Todesfälle um 10%, und zwar zusätzlich zu einer leitliniengerechten pharmakologischen Herzinsuffizienz-Therapie, die alle Teilnehmer erhalten haben. Vor allem Krankenhauseinweisungen waren unter Vericiguat deutlich seltener als unter Placebo. Der Unterschied bei der kardiovaskulären Mortalität war nicht signifikant.  

Mit Vericiguat steht nun ein neuartiges Wirkprinzip zur Behandlung der Herzinsuffizienz zur Verfügung. Durch Stimulation des Enzyms sGC wird ein Signalweg aktiviert, der letztlich zu einer verbesserten Endothel- und Myokardfunktion beiträgt. Entwickelt wurde das Medikament von den beiden Pharmaunternehmen Bayer und MSD. Letztere besitzt die Vermarktungsrechte für die USA, Bayer für die anderen Teile der Welt.

Literatur

Pressemitteilung von Bayer: Verquvo® (Vericiguat) von Bayer in der EU zugelassen zur Behandlung der symptomatischen, chronischen Herzinsuffizienz; veröffentlicht am 21.07.2021

Highlights

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

CME-Highlights aus der eAcademy

Mit dem umfangreichen Kursangebot der DGK auf Kardiologie.org haben Sie permanenten Zugriff auf das Fachwissen von führenden Experten und sind immer auf dem neuesten Stand. Testen Sie Ihr Wissen und sammeln Sie CME-Punkte!

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Vorhofflimmern & TAVI – NOAKs doch bessere Wahl?

Einige Leitlinien favorisieren für Patienten nach einer TAVI eine Behandlung mit VKA, wenn eine Indikation zur Antikoagulation besteht. Registerdaten stellen diese Empfehlungen nun infrage.

Kardiologen fordern Maßnahmen für höhere Corona-Impfquote

Eine vierte Welle der Corona-Pandemie birgt vor allem für Menschen mit Herzerkrankungen eine große Gefahr. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) beobachtet daher den sich verlangsamenden Impffortschritt und die große Zahl Ungeimpfter mit wachsender Sorge.

Neues Herzinsuffizienz-Medikament in der EU zugelassen

In Europa steht nun ein weiteres Medikament zur Behandlung der Herzinsuffizienz zur Verfügung. Die Europäische Kommission hat die Marktzulassung für Vericiguat erteilt, wie der Hersteller mitteilt.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

3-D Rekonstruktion einer kardialen Computertomographie. Welche kardiale Fehlbildung ist zu sehen?

Patientin mit einem thorakalen Schmerzereignis – wie lautet Ihre Diagnose?

Lävokardiografie (RAO 30°-Projektion) einer 54-jährigen Patientin nach einem thorakalen Schmerzereignis. Was ist zu sehen?

Patientin mit passagerer Hemiparese – wie lautet Ihre Diagnose?

Transthorakale Echokardiographie mit Darstellung eines apikalen 4-Kammer Blicks einer Patientin mit passagerer Hemiparese.  Was ist zu sehen?

Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
eAcademy/© fotolia / Sergey Nivens
Computertomographie/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlanen-Nürnberg
Laevokardiographie (RAO 30° Projektion)/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Transthorakale Echokardiographie/© Daniel Bittner, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen