Skip to main content
main-content

29.11.2017 | Herzschrittmachertherapie | Live Cases | Onlineartikel

Schwieriger Fall

Sondenextraktion bei einem schrittmacherabhängigen Patienten

Eine eingewachsene Defibrillator-Elektrode eines schrittmacherabhängigen Patienten muss entfernt werden. Dr. Michael Döring und Dr. Thomas Gaspar aus Leipzig zeigen, wie man bei einem solch schwierigen Fall vorgeht. 

Schritte von Sondenfixierung bis Exktraktion

DGK 2017

Bei einem 77-jährigen schrittmacherabhängigen Patienten mit nichtischämischer Kardiomyopathie soll die eingewachsene Riata-Elektrode entfernt und über diesen Kanal eine neue Sonde implantiert werden. Eine lebensbedrohliche Komplikation ist die Verletzung der Vena cava superior. Eine neue Methode bietet dem Operateur hier mehr Sicherheit. 

DGK 2017

Knifflige Situationen, während der Sondenentfernung ist die Vena subclavia verschlossen. Nun gilt es, einen Kanal zu sondieren, um die neue Elektrode implantieren zu können. 

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Kardiothek

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolie: Wann und wie abladieren?

Ob und wie eine ventrikuläre Extrasystole abladiert werden sollte, hängt vom Ursprung und Lagetyp der Rhythmusstörung ab.  PD Dr. Christian Veltmann aus Hannover führt konkrete Fallbeispiele an, und zeigt, was sich aus einem 12-Kanal-EKG alles ablesen lässt.

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolie: Was Sie bei der antiarrhythmischen Therapie beachten sollten

Die medikamentöse Therapie von ventrikulären Extrasystolen sollte sich an der Ätiologie orientieren. Dabei sind einige Aspekte zu beachten, wie Prof. Gerold Mönnig aus Bad Rothenfelde in seinem Vortrag ausführt.

14.02.2018 | Herzrhythmusstörungen | Expertenvorträge | Video

Ventrikuläre Extrasystolien richtig erkennen

Ventrikuläre Extrasystolen sind nicht harmlos. Wichtig ist deshalb, diese überhaupt zu erkennen. Diagnose, Klinik und Prognose der Rhythmusstörung erläutert Dr. Sonia Busch aus Coburg anhand von Fallbeispielen.  

Aktuelles vom Kongress

Bildnachweise