Nachrichten 18.12.2019

Mehr perioperative Infarkte bei Cannabis-Konsumenten?

Cannabis hat kardiovaskuläre Effekte, das ist kein Geheimnis. Eine neue Studie deutet jetzt auf ein deutlich erhöhtes Herzinfarktrisiko bei Cannabis-Konsumenten hin, die operiert werden.

Für die retrospektive Analyse wurde eine landesweite US-amerikanische Forschungskohorte ausgewertet, die auf den Abrechnungsdaten von US-Krankenversicherern basiert. Berücksichtigt wurden 4,1 Millionen stationäre Patienten zwischen 18 und 65 Jahren, die sich zwischen 2006 und 2015 einer von elf elektiven Operationen unterzogen hatten, darunter Knie- und Hüft-TEPs, elektive Bypassoperationen, Gallenblasenentfernungen, Kaiserschnitte, Wirbelsäuleneingriffe und Hernienoperationen. Primärer Endpunkt der Analyse war ein Komposit aus Sterblichkeit im Krankenhaus und einer Reihe postoperativer Ereignisse während des Krankenhausaufenthalts, namentlich Myokardinfarkt, Schlaganfall, Sepsis, Lungenembolie/TVT, Dialysepflicht und ARDS.

Angewandt wurde ein Propensity-Score-Matching-Verfahren, bei dem 27.206 Patienten mit gemäß ICD-9-CM codiertem, aktivem Cannabis-Konsum verglichen wurden mit der gleichen Anzahl von Patienten ohne aktiven Cannabis-Konsum. Im Hinblick auf den Gesamtendpunkt gab es zwischen den beiden Gruppen nur einen geringen Unterschied. Ein Endpunktereignis gemäß oben genannter Definition trat bei 3,1% der Cannabis-Konsumenten und bei 2,9% der operierten Patienten ohne aktiven Cannabis-Konsum ein. Das war nach Adjustierung nicht mehr statistisch signifikant.

Konsumenten hatten doppelt so hohes Infarktrisiko

Deutlich signifikant war allerdings der Unterschied bei den postoperativen Myokardinfarkten. Dazu kam es bei 0,7% der Cannabis-konsumierenden Patienten mit elektiver Operation, gegenüber 0,3% der operierten Patienten ohne aktiven Cannabis-Konsum. Das entsprach nach Adjustierung einem knapp doppelt so hohen Risiko, bei allerdings breitem Konfidenzintervall. (OR 1,88; 95%-CI 1,31-2,69; p<0,001) Bei anderen Einzelkomponenten des primären Endpunkts sowie bei den ebenfalls als sekundären Endpunkten vorab definierten Parametern „Länge des Krankenhausaufenthalts“ und Kosten fand sich keine statistische Signifikanz.

Literatur

Goel A et al. Cannabis Use Disorder and Perioperative Outcomes in Major Elective Surgeries: A Retrospective Cohort Analysis. Anesthesiology 2019. 25. November 2019. doi: 10.1097/ALN.0000000000003067

Highlights

Das Live-Kongress-Angebot der DGK

Jetzt wieder da: Sichern Sie sich den Zugang zu allen zertifizierten Vorträgen von DGK.Online 2021.

Corona, COVID-19 & Co.

Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Traditionelles Heilverfahren brachte jungen Mann auf Intensivstation

Ein junger Mann kommt mit pleuritischen Thoraxschmerzen in die Notaufnahme. Die Ärzte stellen eine akute Perikarditis fest. Doch trotz Standardtherapie verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Erst durch eine umfassende Bildgebung stoßen sie auf die ungewöhnliche Ursache.

Kabelloser Herzschrittmacher auch längerfristig mit Vorteilen

Ein kabelloser VVI-Herzschrittmacher („leadless pacemaker“) war in einer großen „Real-World“-Studie auch nach zwei Jahren im Vergleich zu konventionellen transvenösen Einkammer-Schrittmachern mit einer deutlich niedrigeren Rate an Komplikationen assoziiert.

Kein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko nach COVID-19-Impfung

Es werden Gerüchte verbreitet, dass die mRNA-Impfung gegen COVID-19 das Risiko für ein akutes Koronarsyndrom erhöhe, befeuert wird dies u.a. durch ein fragwürdiges Abstract. In einer großen Studie hat sich diese Vermutung nun erneut als falsch herausgestellt.

Aus der Kardiothek

Hätten Sie es erkannt?

Koronarangiographie der linken Koronararterie (LAO 5°, CRAN 35°) bei einem Patienten mit NSTEMI nach biologischem Aortenklappenersatz am Vortag. Was ist zu sehen?

Hätten Sie es erkannt?

Ausschnitt einer Ergometrie eines 40-Jährigen Patienten mit gelegentlichem thorakalem Stechen. Was ist zu sehen?

Raumforderung im rechten Vorhof – was war die Ursache?

Echokardiographie einer 65-jährigen Patientin, die sich wegen Luftnot vorstellt. Im apikalen 4-Kammerblick zeigt sich eine Raumforderung im rechten Vorhof.

DGK.Online 2021/© DGK
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Kardio-Quiz Oktober 2021/© L. Gaede, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz September 2021/© L. Anneken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Quiz August 2021/© F. Ammon, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg