Kurs 04.12.2013

„Athletenherz“ – Physiologische und pathologische Adaptation an Leistungssport

Nach Studium des Beitrags sind Sie in der Lage, physiologische EKG-Veränderungen des Athletenherzens von pathologischen Veränderungen zu unterscheiden, echokardiographische Befunde des Athletenherzens und die Differenzierung von Pathologien zu erkennen, den Einfluss von Trainingsmodalitäten, Geschlecht und genetischer Voraussetzung für die Ausprägung des Athletenherzens besser einzuordnen, eine Differenzierung zwischen Athletenherz und hypertropher Kardiomyopathie, arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie und Long-QT-Syndrom klarer zu erkennen.