Prävention in der Kardiologie

Die Studienlage zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen ist kontrovers. Ständig gibt es neue Erkenntnisse: Welches Training ist für welchen Patienten geeignet? Welche Ernährung hilft wirklich? Und ist Alkohol nun schädlich fürs Herz oder nicht? In diesem Themenspecial bleiben Sie auf dem neusten Stand.

Metaanalyse: ADHS-Medikamente bergen keine Gefahr für das Herz

Der Verdacht steht im Raum, dass Medikamente zur ADHS-Therapie das kardiovaskuläre Risiko erhöhen könnten. Die Ergebnisse einer Metaanalyse mit knapp 4 Millionen Teilnehmern sorgen nun für Beruhigung, wenngleich die Autoren nicht alle Unsicherheiten klären konnten. 

Was nützt spezielles Fischöl ergänzend zur Statintherapie?

Neue Daten zur Wirksamkeit eines speziellen Fischöls (Icosapent-Ethyl) heizen die Debatte um diese Therapieoption erneut an. In der RESPECT-EPA-Studie deutet sich ein prognostischer Nutzen an, das Ergebnis dürfte in Deutschland aber erstmal keine bedeutsame Rolle für die Praxis spielen.

Hilft Achtsamkeitstraining gegen Bluthochdruck?

Viele Menschen schaffen es nicht, ihren hohen Blutdruck durch die üblichen Maßnahmen ausreichend zu senken. In einer randomisierten Studie testeten Wissenschaftler nun eine eher „unkonventionelle“ Methode zur Blutdrucksenkung, und die scheint Potenzial zu haben.

Lp(a)-Senkung kommt immer mehr in Schwung

Eine beim AHA-Kongress 2022 präsentierte Studie zeigt eine weitere medikamentöse Option für eine substanzielle Reduktion von Lipoprotein(a) [Lp(a)] im Blut auf. Was eine Lp(a)-Senkung am Ende klinisch an Nutzen bringt, bedarf allerdings noch der Klärung.

Schlechte Ernährung der Mutter, Übergewicht beim Kind

Wenn Mütter selbst viel hochverarbeitete Lebensmittel essen, scheint dies einer Studie zufolge das Risiko für Übergewicht und Adipositas bei ihren Kindern zu steigern – selbst wenn der Nachwuchs sich um einen gesünderen Lebensstil bemüht.

Was Linolensäure mit Herzinsuffizienz zu tun haben könnte

Ein niedriger Gehalt an alpha-Linolensäure im Blut ging bei Patienten mit Herzinsuffizienz in einer Studie mit einer ungünstigen Prognose einher. Deutet sich hier ein möglicher neuer Behandlungsansatz durch Ernährungsveränderung bei dieser Erkrankung an?

Atemnot beim Schwimmen: An diese lebensbedrohliche Ursache sollten Sie denken

Eine 50-jährige Triathletin entwickelt während des Schwimmwettbewerbes plötzlich Dyspnoe, Husten und Herzgeräusche. Erst ein Sportkardiologe entdeckt die lebensbedrohliche Ursache – die noch immer unterschätzt und häufig nicht erkannt wird.

Für über 90% der Muskelbeschwerden sind Statine nicht verantwortlich

Noch immer hält sich in der Bevölkerung das Gerücht, Statine verursachten zahlreiche Nebenwirkungen, befeuert durch Medienberichten. Eine große Metaanalyse widerlegt das erneut. Experten fordern nun endlich Konsequenzen.

Wird Alkohol als Risikofaktor für Herzerkrankungen unterschätzt?

Zu viel Alkohol kann das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen steigern. Ob sich Patientinnen und Patienten aufgrund von Berichten über gesundheitsfördernde Effekte von Alkohol zu schädlichen Trinkgewohnheiten verleiten lassen, wurde jetzt untersucht.

Erhöhte Mortalität bei stark verarbeiteter Nahrung

NOVA-Score schlägt Nutri-Score: In einer Studie starben vor allem solche Personen vorzeitig, die nicht nur Nahrung mit einer ungünstigen Nährstoffzusammensetzung, sondern auch stark verarbeitete Kost zu sich nahmen.

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Herz in der Hand/© Peakstock / stock.adobe.com
Nuss/© ljiljaz / stock.adobe.com
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia