Prävention in der Kardiologie

Die Studienlage zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen ist kontrovers. Ständig gibt es neue Erkenntnisse: Welches Training ist für welchen Patienten geeignet? Welche Ernährung hilft wirklich? Und ist Alkohol nun schädlich fürs Herz oder nicht? In diesem Themenspecial bleiben Sie auf dem neusten Stand.

Sternotomie: Optimaler Start der kardiologischen Reha

Bedeutet ein früher Beginn des Rehabilitationstrainings nach einer Sternotomie ein Risiko für die Heilung oder eine schnellere Genesung, die Muskelabbau und Stürze verhindert? Eine kleine, randomisierte Studie liefert neue Daten dazu.

Neuer 8-Punkte-Score ermittelt, wie „herzgesund“ man lebt

Die US-amerikanische Kardiologie-Gesellschaft AHA hat ihre Checkliste für einen herzgesunden Lebensstil aktualisiert. In dem neuen Scoring-System wurde ein weiterer Lebensstilfaktor aufgenommen. Es besteht nun aus acht Komponenten.

Hanf fürs Herz: Arrhythmien inklusive?

Cannabiskonsum erhöht Herzfrequenz, Blutdruck und den myokardialen Sauerstoffbedarf. Das könnte zu gefährlichen Herzrhythmusstörungen führen, legt eine US-Studie nahe.

COVID-19-Impfung ist sicher für herzkranke Menschen

Berichte über Nebenwirkungen von COVID-Impfungen haben Patienten mit kardiovaskulären Vorerkrankungen zum Teil stark verunsichert. Bedenken wurden laut, dass die Impfung ihrer Herzgesundheit schaden könnte. Doch diese Sorge ist unberechtigt, wie eine aktuelle Studie deutlich macht.  

Sind Nahrungsergänzungsmittel zum Herzschutz empfehlenswert?

Viele Menschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel, auch um Herz- und Tumorerkrankungen vorzubeugen. Doch ist die Einnahme solcher Produkte zu diesem Zwecke empfehlenswert? US-Experten haben dazu jetzt Stellung bezogen.

Statintherapie: Bessere Akzeptanz durch simple Idee

Oft liegt es nicht am Medikament, wenn Patientinnen und Patienten über Nebenwirkungen von Statinen klagen. In einer Studie gelang es, auch skeptische Teilnehmende zu motivieren, ihre Behandlung weiterzuführen.

Kein erhöhtes Herzrisiko bei Testosteron-Gabe in Metaanalyse

Eine neue Metaanalyse bietet keine Anhaltspunkte dafür, dass eine Testosteron-Gabe bei Männern mit Testosteron-Mangel (Hypogonadismus) das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht. Den definitiven Beweis für die langfristige Sicherheit dieser Behandlung liefert sie dennoch nicht.

Mikrobiom könnte Blutdruckvariabilität beeinflussen

Abweichungen des zirkadianen Blutdruckprofils gehen mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko einher. Eine Studie liefert nun erste Hinweise, dass die Darmflora bei der Regulation der Blutdruckvariabilität eine Rolle spielen könnte.

Doppelte Diät = doppelter Effekt?

Doppelte Diät, doppelter Effekt? Eine randomisierte Studie aus China mit adipösen Personen legt nahe: Wer die Kalorienzufuhr konsequent senkt, kann sich das Intervallfasten sparen.

Adipositas: Neue Maßstäbe für medikamentöse Gewichtsreduktion gesetzt

Mit dem dualen GIP/GLP-1-Rezeptoragonisten Tirzepatid kann das Körpergewicht adipöser Patienten ohne Diabetes in starkem und bislang für eine medikamentöse Therapie nicht gekanntem Maß reduziert werden, belegt eine beim ADA-Kongress präsentierte Studie.

Alle Themen-Specials

Von Covid-19 über eHealth in der Kardiologie bis hin zu KHK und Herzinfarkt: In unseren Themen-Specials finden Sie die neuesten Studien und Nachrichten zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen aus dem Bereich Kardiologie. 

Herz in der Hand/© Peakstock / stock.adobe.com
Lupe, Bakterien, Darm/© ChrisChrisW / Getty Images / iStock
Herz und Gefäße/© [M] Sebastian Kaulitzki | Lumarmar / Fotolia