Nachrichten 12.01.2017

Home-Monitoring-System soll Sicherheits-Update bekommen

Die US-Zulassungsbehörde FDA hat darüber informiert, dass für das drahtlose Fernüberwachungs-System „Merlin@home“ von St. Jude ein Sicherheits-Update erforderlich ist. Gespräche über die Umsetzung in Europa laufen noch.

Viele kardiale Implantate von St. Jude (jetzt: Abbott), die eine Fernüberwachungsfunktion nutzen, arbeiten mit dem Übertragungsgerät Merlin@home. Es kann Funktionsdaten der Implantate drahtlos aufzeichnen und weiterleiten, sobald sich der Patient in der Nähe befindet.

Dieses System war im August 2016 Gegenstand einer Sicherheitsdebatte geworden. Die Investmentfirma Muddy Waters Capital hatte gemeinsam mit einer Sicherheitsfirma mitgeteilt, dass es Sicherheitslücken gebe,  die von Hackern ausgenutzt und in letzter Konsequenz dem Patienten gefährlich werden könnten.

St. Jude hatte damals rechtliche Schritte eingeleitet, und es stand der Verdacht im Raum, dass es bei der ganzen Sache auch um Börsenspekulationen gegangen sein könnte. Gleichzeitig hatte sich die FDA des Themas angenommen. Am 9. Januar 2017 hat die US-Zulassungsbehörde jetzt eine Safety Communication zu diesem Thema vorgelegt, in der bestätigt wird, dass das Fernüberwachungs-System tatsächlich angreifbar ist.

Empfohlen wird deswegen, ein Software-Update, einen so genannten Patch, einzuspielen, den St. Jude am selben Tag in den USA zur Verfügung gestellt hat. Er wird dort automatisch aufgespielt, sobald das Merlin@home-System zu Hause ans Netz angeschlossen wird. Patienten wird daher empfohlen, das Fernüberwachungsgerät angeschlossen zu lassen, damit der Patch eingespielt werden kann.

Die FDA hat diesen Patch der Safety Communication zufolge im Vorfeld unter die Lupe genommen. Er adressiere „die größten Risiken“ und reduziere das Risiko, dass Patienten zu Schaden kommen könnten, so die Behörde. Nach Aufspielen des Patches überwiege der gesundheitliche Nutzen das Cyberrisiko. Die FDA empfiehlt den Ärzten allerdings, die Patienten trotz Fernüberwachung zu normalen Routinekontrollen physisch in die Praxis einzubestellen.

In Europa steht der Patch derzeit noch nicht zur Verfügung. Es liefen Gespräche mit den relevanten Akteuren, um zu klären, wie das Update konkret umgesetzt wird, betonte St. Jude Deutschland auf Nachfrage von kardiologie.org. Wie lange diese Gespräche dauerten, sei noch nicht absehbar.

Literatur

FDA, Cybersecurity Vulnerabilities Identified in St. Jude Medical’s Implantable Cardiac Devices and Merlin@home Transmitter: FDA Safety Communication, 9. Januar 2017

http://www.fda.gov/MedicalDevices/Safety/AlertsandNotices/ucm535843.htm

Aktuelles

Genese der Aortenstenose: Erhöhte Plasmalipide sind ein kausaler Faktor

An der Entwicklung von altersabhängig zunehmenden Aortenklappenstenosen scheinen erhöhte Plasmalipide ursächlich mitbeteiligt zu sein. Dafür sprechen Ergebnisse einer neuen, auf dem Prinzip der Mendelschen Randomisierung basierenden Studie.

Neuroprotektion nach Schlaganfall: Neuer Wirkstoff enttäuscht, aber …

Der zur Neuroprotektion nach Schlaganfall entwickelte Wirkstoff Nerinetid konnte in einer randomisierten Studie die Behandlungsergebnisse insgesamt nicht verbessern. In einer Subgruppe  deutet sich aber ein möglicher therapeutischer Nutzen an.

Intelligentes Pflaster warnt vor Verschlechterung der Herzinsuffizienz

Effizientes Frühwarnsystem? Ein mit Maschinenlernen hinterlegtes Telemonitoring-Pflaster kann bei Patienten nach Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz erneute Klinikaufenthalte recht zuverlässig vorhersagen.

Highlights

International Stroke Conference 2020

Die International Stroke Conference ist das weltweit führende Treffen, das sich der Wissenschaft und Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen widmet. Ausgewählte Highlights finden Sie in diesem Dossier. 

eHealth in der Kardiologie

Digitale Technologien sind aus der Kardiologie nicht mehr wegzudenken. In unserem Dossier finden Sie die aktuellsten Beiträge zum Thema eHealth und Digitalisierung in der Kardiologie. 

Webinar – "Rhythmuskontrolle bei Vorhofflimmern"

Prof. Christian Meyer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf fasst in einem Live-Webinar die wichtigsten Neuerungen zur Rhythmuskontrolle bei Patienten mit Vorhofflimmern zusammen – praxisrelevant und mit Beispielen.

Webinar zur neuen Leitlinie Dyslipidämien

Auf dem ESC-Kongress 2019 wurde die neue Leitlinie Dyslipidämien vorgestellt. Prof. Ulrich Laufs vom Universitätsklinikum Leipzig hat in einem Webinar die wichtigsten Neuerungen und deren Bedeutung für die Praxis zusammegefasst – kritisch, kurz, präzise.

Aus der Kardiothek

Defekt mit Folgen – das ganze Ausmaß zeigt das CT

CT-Befund (mit Kontrastmittelgabe) – was ist zu sehen?

Live-Case Trikuspidalinsuffizienz

Prof. Volker Rudolph, HDZ NRW Bochum, mit Team

Interventionen von Bifurkationsläsionen

Dr. Miroslaw Ferenc, UHZ Freiburg

Live Cases

Live-Case Trikuspidalinsuffizienz

Prof. Volker Rudolph, HDZ NRW Bochum, mit Team

Kontroverser Fall: So kann man wiederkehrendes Vorhofflimmern auch behandeln

Ein Patient leidet an wiederkehrendem Vorhofflimmern. Das Team um Prof. Boris Schmidt entscheidet sich für eine ungewöhnliche Strategie: die Implantation eines endokardialen Watchmann-Okkluders, um den linken Vorhof zu isolieren. Das genaue Prozedere sehen Sie hier. 

Spezielle Katheterablations-Strategie bei ausgeprägtem Narbengewebe

Die ventrikuläre Tachykardie eines 54-jährigen Patienten mit zurückliegendem Hinterwandinfarkt soll mit einer Katheterablation beseitigt werden. Prof. Thomas Deneke entscheidet sich für eine unkonventionelle Strategie und erläutert wie das CT  in solchen Fällen helfen kann. 

Bildnachweise
International Stroke Conference 2020, Los Angeles/© Beboy / Fotolia
eHealth in der Kardiologie/© ra2 studio / stock.adobe.com
Webinar Rhythmuskontrolle bei Patienten mit Vorhofflimmern/© Kardiologie.org | Prof. Meyer [M]
Webinar Dyslipidämien mit Prof. Ulrich Laufs/© Kardiologie.org | Prof. Laufs [M]
CT-Befund (mit Kontrastmittelgabe)/© S. Achenbach, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (2)
Live-Case AGIK/© DGK 2019
Vortrag von M. Ferenc/© DGK 2019
DGK Herztage 2018 - Interview Prof. Dr. Boris Schmidt
Vortrag Prof. Dr. Thomas Deneke - Jahrestagung DGK 2018/© DGK 2018