Nachrichten 22.05.2020

Schützt Kaffee vor Arrhythmien?

Ein moderater täglicher Kaffeekonsum hat einer britischen Studie zufolge keine nachteiligen Auswirkungen auf die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen. Im Gegenteil, er scheint sogar eine leicht protektive Wirkung zu haben.

In einer prospektiven Studie mit fast 300.000 Teilnehmern ging der tägliche Konsum einiger Tassen Kaffee signifikant mit einem leicht verringerten Risiko für Arrhythmien einher. Die Publikation wurde bei den Scientific Sessions der Heart Rhythm Society 2020 präsentiert, die aufgrund der Corona-Pandemie digital stattfanden.

Die Forscher um Dr. Eon-Jeong Kim von der Universität Kalifornien in San Francisco fanden heraus, dass Menschen, die bis zu sechs Tassen Kaffee täglich tranken, davon profitierten: Im Vergleich zu denjenigen, die auf Kaffee verzichteten, war jede zusätzliche Tasse mit einer im Schnitt signifikant um 3% verringerten Inzidenz für Herzrhythmusstörungen assoziiert. „Die Hauptbotschaft unserer Studie ist, dass es bezüglich des Arrhythmierisikos nicht schädlich scheint, weiterhin Kaffee in moderaten Mengen zu trinken“, so Kim.

Mehr als 13.000 arrhythmische Ereignisse

Schon frühere Studien hatten darauf hingewiesen, dass einige Tassen Kaffee pro Tag das Risiko für Vorhofflimmern verringern können, auch wenn darin von höheren Dosen Koffein abgeraten wird. In der aktuellen Untersuchung wurden fast 300.000 in der britischen Biobank registrierte Teilnehmer über durchschnittlich fünf Jahre beobachtet. In dieser Zeit traten bei ihnen mehr als 13.000 arrhythmische Ereignisse auf. Dazu zählten fast 5.000 Episoden von Vorhofflimmern oder -flattern, etwa 800 supraventrikuläre Tachykardien, fast 400 ventrikuläre Tachykardien und viele weniger klinisch relevante Unregelmäßigkeiten.

Das Forscherteam hatte vollständige Daten zum Kaffeekonsum der Teilnehmer und untersuchte mehr als 20 demografische, klinische und Lebensstilfaktoren. Sie berücksichtigten auch, wie viel Tee die Probanden tranken, jedoch nicht den Konsum anderer koffeinhaltiger Getränke. Personen, die zu Studienbeginn bereits Arrhythmien aufwiesen, wurden ausgeschlossen.

Kaffee als Entzündungshemmer?

Eine Stärke der Studie war die große Anzahl der Teilnehmer, eine Einschränkung dagegen, dass die in der Biobank registrierten Teilnehmer Freiwillige waren, was zu einer Auswahlverzerrung geführt haben könnte.

Trotzdem stärken die Ergebnisse bereits vorhandene Daten. „Mehrere Studien haben gezeigt, dass Koffein und möglicherweise andere Bestandteile von Kaffee antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Diese Untersuchungen weisen auf einen potenziellen Nutzen von Kaffee bei mehreren chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, bestimmten Arten von Krebs sowie für die Gesamtmortalität hin“, resümierte Kim.

Literatur

Kim E et al. Vorgestellt bei den Scientific Sessions der Heart Rhythm Society (HRS) 2020. Poster D-PO01-032

Highlights

CME-Highlight: EKG Intensivkurs

Anhand von 108 EKG-Fällen können Sie Ihre Kenntnisse zum EKG in diesem Kurs vertiefen und 12 CME-Punkte sammeln. Es gibt 3 Schwierigkeitsstufen, von Standard bis anspruchsvoll.

Corona, COVID-19 & Co.

Die Ausbreitung des Coronavirus hat einschneidende Folgen auch für die Herzmedizin. Aktuelle Meldungen zu SARS-CoV-2 bzw. zu der Lungenkrankheit COVID-19 finden Sie in diesem Dossier.

Aktuelles und Neues aus der Kardiologie

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Aus der Kardiothek

59-jährige Patientin mit Dyspnoe – wie lautet Ihre Diagnose?

Elektrokardiogramm (Brustwandableitungen) einer 59-jährigen Patientin mit Dyspnoe. Die Herzfrequenz beträgt 122/min.  Was ist zu sehen?

80-jähriger Patient im CT – wie lautet Ihre Diagnose?

Kardiale Computertomografie bei einem 80-jährigen Patienten nach STEMI – was ist zu sehen?

62-Jähriger mit Schrittmacher – was ist im Röntgen zu sehen?

62-jähriger Patient mit Zustand nach 2-Kammer-Schrittmacher, aufgenommen bei respiratorischer Insuffizienz. Was ist auf den Röntgenbildern zu sehen?

Neueste Kongressmeldungen

Visualisierung des PCI-Erfolgs lässt KHK-Patienten relativ kalt

Vorher ein verstopftes, danach ein durchgängiges Koronargefäß – würde die Visualisierung eines solchen Erfolgs der Revaskularisation mittels Angiogramm-Ausdruck das Befinden von Patienten nach PCI positiv beeinflussen? Eher nicht, fanden deutsche Kardiologen jetzt in einer Studie heraus.

4 Ernährungstrends auf dem Prüfstand

Der Schlüssel ist gesunde, frische Vielfalt – welche Ernährungsweise darüber hinaus neuen Daten zufolge zur kardiovaskulären Gesundheit beiträgt, erläuterte Dr. Elisabeth Schieffer von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der 87. DGK-Jahrestagung.

Vorhofflimmern: Wie die EAST-Studie die Therapiepraxis verändern könnte

EAST-AFNET-4 gilt als eine der wichtigsten Arrhythmie-Studien der jüngsten Zeit. Warum und wie ihre Ergebnisse die Praxis der Therapie bei Vorhofflimmern grundlegend verändern könnten, war Thema bei der DGK-Jahrestagung 2021.

Neueste Kongresse

AHA-Kongress 2020

Ein virtueller Kongress ist mittlerweile schon fast nichts ungewöhnliches mehr. Von der diesjährigen Tagung der American Heart Association (AHA) gibt es aber trotz allem einiges Ungewöhnliches und Spannendes zu berichten. 

DGK Jahrestagung und Herztage 2020

Alle Vorträge der DGK Jahrestagung und Herztage 2020 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. 
Und wir haben für Sie die wichtigsten Studien und Neuigkeiten redaktionell zusammengefasst. 

DGK-Jahrestagung 2021 on demand

Alle Vorträge der DGK-Jahrestagung 2021 sind weiterhin on demand für DGK-Mitglieder kostenfrei zugänglich. Auch mit Ihrem Online-Ticket können Sie weiterhin auf alle Vorträge unbeschränkt zugreifen. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten haben wir außerdem für Sie redaktionell zusammengefasst. 

EKG Training/© fotolia / Sergey Nivens
Corona/© Naeblys / Getty images / iStock
Elektrokardiogramm/© M. Marwan, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Kardiale Computertomografie/© S. Achenbach (Medizinische Klinik 2 des Universitätsklinikums Erlangen)
Röntgen-Thorax/© PD Dr. med. Katharina Schöne, MediClinHerzzentrum Coswig
AHA-Kongress 2020 virtuell
Jahrestagung und Herztage (virtuell)/© DGK
DGK.Online 2021/© DGK